Der Erbe kann den Vermächtnisnehmer an der Erfüllung des Pflichtteils beteiligen

7. September 2010 | Kategorie: Erbrecht

Zwar ist der Erbe im Außenverhältnis zum Pflichtteilsberechtigten allein dessen Schuldner und muss dessen Pflichtteil vollumfänglich erfüllen. Hat der Erblasser aber noch Vermächtnisse ausgesetzt, kann der die Vermächtnisse verhältnismäßig kürzen. Hat ein Erbe in Unkenntnis dieses Rechtes das Vermächtnis vollstädnig ausbezahlt, kann er noch nachträglich – solange Verjährung noch nicht eingetreten ist – die Rückforderung des zuviel bezahlten Betrages vom Vermächtnisnehmer verlangen. Im Streitfall sollte der Erbe dem Vermächtnisnehmer zur Verhinderung des Verjährungseintritts die Streitverkündung erklären.

Tags: , , , ,

 

weitere Beiträge dieser Kolumne:

vom 08.12.2017

Bei Einsetzung eines Geschwisterkindes zum Erben an die Bestimmung eines Ersatzerben denken

Kürzlich hatte sich das OLG Düsseldorf damit zu befassen, wie ein Testament zu lesen ist, in dem der Erblasser seine Schwester zur (Mit-)Erbin eingesetzt hat. Zum Zeitpunkt des Versterbens des Erblassers war die Schwester allerdings bereits vorverstorben, sie hatte jedoch eigene Abkömmlinge hinterlassen.

Eine Regelung, die das Vorversterben der Schwester berücksichtigt, war im Testament …